MEDPRIN Dura-Ersatzmaterial mit hervorragenden Eigenschaften

Resorbierbare Neodura von Medprin lässt sich durch eine besonders weiche
3D-Struktur von Polymilchsäure ideal modellieren. Sie ist nähbar, aber auch
bestens für ein Auflageverfahren geeignet.

Anforderungen an ein ideales Dura-Ersatz Material

  • Physikalische Barriere - antiadhäsiv, flüssigkeitsdicht, ergonomisch
  • Effizienz im Körper - resorbierbar bei optimierter Resorptionsgeschwindigkeit, ohne erhöhtes Infektions- bzw. Allergierisiko
  • Gewebeintegration - biokompatibel, kein Einkapseln, 3D-Matrix für optimale Gewebe-Konduktivität
  • Patientensicherheit - nontoxisch und hypoallergen; kein materialbedingtes, erhöhtes Infektionsrisiko

NeoDura/ReDura

  • Sicheres Einnähen oder Onlay-Applikation durch MEDPRIN Materialmix (80% PLLA, 20% Gelatine)
  • Extrem flexibel und gleichzeitig reißfest
  • Kann hervorragend anmodelliert werden
  • Zu 100% flüssigkeitsdicht - direkt nach der Implantation
  • Optimale Gewebeintegration durch hydrophile Oberfläche (Gelatine)
  • Minimiertes Adhäsionsrisiko durch hydrophobes PLLA
  • Gelatine = Kollagenhydrolysat ist deutlich weniger toxisch und allergen als Kollagen
  • Hervorragende 3D-Matrix für das Einwachsen von patienteneigenem Dura-Gewebe
  • Die eingestellte Resorptionszeit von ca. 9 Monaten minimiert das Risiko von Spätleckagen und erhöht damit die Patientensicherheit. Das Biomaterial ist gerade solange stabil, bis neu gebildetes, körpereigenes Gewebe dessen Funktion übernehmen kann.
  • Eine geringe Patchdicke von 0.2mm und die hohe Materialflexibilität ermöglichen sowohl den kranialen als auch spinalen Einsatz.

Für eine Funktionsdarstellung bitte auf das Foto klicken.

In feuchtem Zustand wird NEODURA® transparent und passt sich wie ein feines Häutchen der Hirnoberfläche an.

Medprin

Resorbierbares Dura-Ersatzgewebe

Copyright © 2016 // Promedics Medizinische Systeme GmbH . Oelser Straße 9 . 40231 Düsseldorf // IMPRESSUM

Design: Andreas Proske Medien, Dortmund